Recap zur TactixX 2018

Das erwartet euch in diesem Artikel

  • Wie war es auf der TactixX?
  • Wie waren die Speaker?
  • Wie war es als Speaker?

In der letzten Woche war ich bereits zum fünften Mal auf der TactixX in München. Diese Konferenz bringt Publisher, Advertiser, Agenturen und Technologieanbieter zusammen und wird von der Oliro GmbH veranstaltet.

Es waren viele Expertinnen und Experten im Publikum und auf der Bühne zu finden, darunter echte Affiliate-Urgesteine wie Markus Kellermann. Seinen Vortrag habe ich mir auch direkt angesehen.

Markus Kellermann und Paul Mainka: Kanalübergreifende Umsetzung von Kampagnenzielen und deren Synergien für das Affiliate-Marketing

Markus war diesmal nicht alleine auf der Bühne, sondern hatte Unterstützung von Paul, der das Modehaus Peter Hahn repräsentiert. Zusammen zeigten sie auf, dass sich Affiliate-Marketing immer besser in eine allumfassende Strategie einbinden lässt und daher wenn möglich immer ein Teil des Marketing-Mixes sein sollte.

Nur so kann man es schaffen, die vielen möglichen Synergien auch wirklich abzuschöpfen. Ein toller Vortrag, der mich wirklich zum Nachdenken anregte.

Tim Hiebenthal: Attribution bei Flixbus – von Buzzword zur Praxis

Ein weiterer sehr guter Vortrag kam dann aus dem Hause Flixbus. Hier ging es wirklich hands-on zur Sache und die Zuhörer konnten sich an einem spannenden Case orientieren.

Wie wir wissen, ist die Attribution der Kern aller Online-Marketing-Performance-Auswertungen. Es ist schön zu sehen, dass diese Modelle nun auch in der Affiliate-Branche zum Standard werden.

Die entsprechenden Technologien gibt es seit Jahren, die Adaption dieser Methoden war bislang aber vor allem bei den Netzwerken und Technologieanbietern dürftig, weil sie eben am liebsten den Last Click abrechnen, um mehr Geld damit zu verdienen.

Dies ist jedoch bekanntlich eine völlig veraltete Methode der Performance-Bwertung. Eigentlich macht sie nur noch in wenigen Ausnahmefällen einigermaßen Sinn. Dazu zählen Commodities wie Essen, Kleidung und ähnliche Dinge, bei denen die Customer Journey sehr kurz ist.

Der Vortrag von Tim hat gut gezeigt, wie Unternehmen mehr aus ihren Zahlen rauslesen können.

Die Tactixx aus der Speaker-Perspektive

Etwas später durfte ich dann einen Workshop zum Thema Linkaufbau für Affilaites halten.

Linkaufbau ist immer noch wichtig und spielt auch für Affiliates eine große Rolle, da Links im Mix für den Google Algorithmus unentbehrlich sind.

Gerade kleinere Affiliates, die nicht von Google’s Bevorzugung von Marken profitieren, können damit ihre Nachteile wett machen. In meinem Vortrag bin ich darauf eingegangen, wie man zu einer Linkaufbau-Strategie kommt und wie man diese mit Methoden wie Broken Linkbuilding, dem Nachbau von Backlinks von Wettbewerbern oder auch dem „Diebstahl“ von Linkjuice der Konkurrenz erreichen kann.

Die Workshops waren hervorragend organisiert und ich habe mich auch als Speaker zu jeder Zeit sehr wohl gefühlt. Nochmal danke an alle, die diese Stunde mit mir verbracht haben.

Panel: Mobile

Zum Abschluss war ich dann auch noch mit dem Panel zum Thema Mobile auf der Bühne. Hier startete unter der Anleitung des wortgewandten Moderators Ingo Kamps eine Diskussion darüber, ob Unternehmen die Relevanz von Mobile bereits verstanden haben.

Ich bin der Meinung: Das haben sie. Selbst in den Vorstandsetagen von großen Konzernen ist angekommen, dass der Traffic-Anteil im mobilen Kanal in vielen Branchen schon bei mehr als 50% liegt. Die Frage ist also nicht, ob sie es verstanden haben, sondern wie die Unternehmen das Thema am Ende auf die Straße bringen.

Dass Mobile wichtig ist, wird gebetsmühlenartig seit 10 Jahren auf Konferenzen wiederholt. Ich höre viel zu oft, dass es immer die „dummen Kunden“ sind, die das vermeintlich nicht begreifen.

Die Wahrheit ist jedoch, dass die Dienstleister und Agenturen der Unternehmen in der Pflicht sind! Agenturen wie wir sind dazu verpflichtet, den Kunden in die Lage zu versetzen, eine Mobile-Strategie umzusetzen. Es geht darum, den Kunden auf dieser Reise zu begleiten und nicht einfach nur Konzept-PDFs abzuliefern.

SEO- und CRO-Beratung bedeutet letztendlich nicht das Abgegeben von hübschen Konzepten. Es geht zu 80 % darum, die Limitationen und Widerstände in Unternehmen zu brechen, die dazu führen, dass zu viele Websites heute halt immer noch nicht mobiloptimiert sind.

Wenn ein Unternehmen 10 Jahre lang immer für den Desktop gedacht hat, dann fällt eine Umstellung auf Mobile schwer, weil sie eine völlig andere Denk- und Arbeitsweise erfordert´.

Das sind dann Prozesse, die oben in Vorstandsetagen oder auf C-Level eingebracht werden müssen. Nur so kann Mobile first im Unternehmen ankommen und gelebt werden.

Ein Unternehmen muss verstehen, wie sich die Mobile-Nutzer fühlen. Ein interessanter Selbstversuch ist es, die eigene Marketing-Abteilung mal zu zwingen, eine Kalenderwoche nur mit dem Smartphone zu arbeiten. Dann entwickeln Mitarbeiter schneller ein Problembewusstsein und sind auch eher dazu bereit, sich in die Rolle ihrer Nutzer hinein zu versetzen.

Pascal Fantou sieht das ganz ähnlich und sieht auch eher Dienstleister in der Pflicht. Arthur Mai gab dazu noch einen Einblick in die Rolle von Mobile bei Idealo.

Insgesamt war die TactixX auch in diesem Jahr wieder gut organisiert, bot leckeres Catering und eine Wohlfühlatmosphäre für Besucher und Speaker gleichermaßen. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr.

Über den Autor

Thomas Gruhle

CEO, LEAP/
Im Jahr 2009 habe ich die Agentur Barketing mit den Schwerpunkten SEO und Linkbuilding gegründet. Diese wurde 2015 zu LEAP/, da SEO und CRO für mich zwei Seiten der gleichen Medaille sind. Ich arbeite als Geschäftsführer vor allem auf der strategischen Ebene und begleite Internationalisierungen, Relaunches und andere Projekte in großen Unternehmen.
Kommentare