Rich Snippets – Snippets mit strukturierten Daten ergänzen

Das erwartet euch in diesem Artikel

  • Was sind Rich Snippets?
  • Warum solltet ihr versuchen, Rich Snippets zu bekommen?
  • Was müsst ihr dafür tun?

Was sind Rich Snippets und wofür sind sie gut?

Mit strukturierten Daten könnt ihr Dinge auf eurer Website auszeichnen, um diese somit verständlicher für Suchmaschinen zu machen. Am bekanntesten ist dabei wohl schema.org, eine Sammlung solcher Markups. Rich Snippets, oder wie Google sie nun bezeichnet: Rich Results, sind Suchergebnisse, die mit Hilfe dieser Daten angereichert worden sind und Zusatzinformationen (zusätzlich zu Meta-Title und Description) enthalten. In den Suchergebnissen können diese angereicherten Snippets z.B. an Bewertungssternchen oder Artikeldaten unter dem Title erkannt werden.

Warum solltet ihr Auszeichnungen für Rich Snippets auf euren Seiten einbauen?

Strukturierte Daten helfen Suchmaschinen dabei, den Content einer Website in einen Kontext zu setzen und damit besser zu verstehen, worum es auf der jeweiligen Seite geht. Damit können auch die Suchergebnisse (z.B. bei Google oder Bing) angereichert werden und diese werden somit attraktiver für die Internet-Nutzer. Denn nun erscheint in den SERP-Einträgen nicht nur Text, sondern es werden z.B. auch Bilder, Preise oder Bewertungen ausgespielt.

Auf solche Suchergebnisse klicken Nutzer eher als auf Ergebnisse ohne Anreicherungen durch Markups, da sie schon vorab mehr Informationen sehen und sich diese von den anderen Ergebnissen optisch abheben. Rich Snippets können also dabei helfen, eine höhere CTR zu erzielen.

Wer kann Rich Snippets nutzen?

Im Prinzip kann jeder Auszeichnungen für Rich Snippets zu seiner Website hinzufügen. Ob diese dann allerdings auch in den Suchergebnissen angezeigt werden, ist eine andere Sache. Denn nicht alle Markups werden automatisch auch genutzt, sondern stellen erstmal nur eine Empfehlung dar.

Grundsätzlich sollten die Auszeichnungen nur auf relevante Informationen, die dem Nutzer weiterhelfen, angewendet werden. Wenn diese dann dabei helfen, die Suchintention eines Nutzers zu befriedigen, kann die Suchmaschine diese in ihre Suchergebnisse mit einbeziehen. Am besten schaut ihr euch vorher mal die Richtlinien der jeweiligen Suchmaschine an, um sicherzugehen, dass ihr diese auch erfüllt. Damit schafft ihr dann die bestmöglichen Voraussetzungen für die Anzeige von Rich Results.

Was kann alles als Rich Snippet dargestellt werden?

Mittlerweile können sehr viele Arten von Inhalten als Rich Snippet dargestellt werden. Dazu zählen:

  • Produkte (Bewertungen, Preise, Bilder, Verfügbarkeit)
  • Veranstaltungen (Name, Datum, Ort, Uhrzeit)
  • Rezepte (Bilder, Bewertungen, Zubereitungszeit, Kalorien)
  • Personen/Autoren (Bilder, Kontaktdaten)
  • Videos (Vorschaubild, Dauer)
  • Musik (Künstler-/Titel-/Albumname, Dauer)
  • Unternehmen/Organisationen (Kontaktdaten, Bewertungen)
  • Breadcrumbs (z.B: Startseite – Kategorie – Unterkategorie)

Beispiele von Rich Snippets

Screenshot: Snippet Rezept

Abb. 1: Ein herkömmliches Snippet für eine Rezepteseite..

 

Screenshot: Rich Snippet Rezept

Abb. 2: Ein Rich Snippet mit Bild für eine Rezeptseite.

 

Screenshot: Snippet Produkt

Abb. 3: Ein herkömmliches Snippet für eine Produktseite.

 

Screenshot: Rich Snippet Produkt

Abb. 4: Ein Rich Snippet mit Bewertunfssternen und Preisen für eine Produkteite.

 

Screenshot: Snippet Hotel

Abb. 5: Ein herkömmliches Snippet für eine Hotelseite.

 

Screenshot: Rich Snippet Hotel

Abb. 6: Ein Rich Snippet mit Bewertungen und Preisen für eine Hotelseite.

Wie könnt ihr die Schemata einbauen: Markup-Formate

Das Mikrodaten Markup für strukturierte Daten besteht im Wesentlichen aus 3 Elementen:

  • Itemscope
  • Itemtype
  • Itemprop

Itemscope gibt den Anfang und das Ende der Rich Snippet Elemente an. Itemtype sagt der Suchmaschine, welches Template man benutzt, z.B. “Product” von schema.org, damit die Suchmaschine versteht, worum es bei dem Markup geht. Dies hilft später auch dabei, Fehler im Markup zu erkennen, da die Überprüfungs-Tools dann anzeigen können, wenn ihr etwas in den HTML Code geschrieben habt, was nicht zu dem itemtype gehört. Itemprop zeichnet die einzelnen Abschnitte des Rich Snippets aus, also die einzelnen Properties. Diese Abschnitte sind z.B. der Preis, die Bewertung oder die Verfügbarkeit eines Produkts. Mit Hilfe von itemprop weiß die Suchmaschine auch, wie die Daten formatiert werden sollen.

Mikrodaten Beispiel:

<div itemscope itemtype=“http://schema.org/Product“>
<span itemprop=“brand“>BRAND</span> –
<span itemprop=“name“>NAME</span><br>
<img itemprop=“image“ src=“https://www.IMAGEURL.com“><br>
<span itemprop=“description“>DESCRIPTION</span><br>
Product number: <span itemprop=“productID“ content=“upc:“></span><br>
<div itemprop=“offers“ itemscope itemtype=“http://schema.org/Offer“>
<span itemprop=“priceCurrency“ content=“CURRENCY“></span>
Price: P<span itemprop=“price“>0.00</span><br>
Condition: <span itemprop=“itemCondition“ content=“new“>new</span>
</div>
</div>

Mikrodaten werden von den meisten Suchmaschinen unterstützt. Wer sich vor allem dafür entscheidet, für Google zu optimieren, sollte JSON-LD als Markup-Format nutzen. Es ist einfach die state of the art Auszeichnung und wird von Google empfohlen.

Praktisch ist, dass die Daten nun nicht mehr im Body einer Seite stehen müssen, sondern auch im Head stehen können. Nun muss der Code einer Website nicht mehr zwingend angefasst werden, denn JSON-LD kann sogar mit dem Google Tag Manager (Custom HTML Tag) implementiert werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass auch die Voice Search Devices die JSON-LD Auszeichnung verstehen und verarbeiten können, um ihre Antworten zu geben. Da die sprachgesteuerte Suche gerade im Kommen ist, könnt ihr somit quasi gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und bei richtigem Einsatz auch für die Sprachsuche relevant werden.

JSON-LD Beispiel:

<script type=“application/ld+json“>
{
„@context“: „http://schema.org/“,
„@type“: „Product“,
„brand“: {
„@type“: „Brand“,
„name“: „BRAND“
},
„name“: „NAME“,
„image“: „https://www.IMAGEURL.com“,
„description“: „DESCRIPTION“,
„productID“: „upc:“,
„offers“: {
„@type“: „Offer“,
„priceCurrency“: „CURRENCY“,
„price“: „0.00“,
„itemCondition“: „new“
}
}
</script>

Rich Snippet Generatoren/Tools

Es gibt Generatoren und Tools, die euch dabei helfen können, die Auszeichnungen zu erstellen. Dazu zählen:

Auch Google selber bietet Webmastern einige Hilfestellungen an:

Wie könnt ihr die Implementierung von Rich Snippet Auszeichnungen testen?

Um zu überprüfen, ob die Auszeichnungen der strukturierten Daten für die Rich Snippet Darstellung korrekt eingebaut worden sind, könnt ihr auf einige Tools zurückgreifen:

Wenn die Auszeichnungen richtig sind, dann könnt ihr noch schauen, ob die strukturierten Daten auch im Suchergebnis angezeigt werden. Dabei hilft die Google Search Console weiter. Ihr könnt zum einen bei Darstellung in der Suche – strukturierte Daten sehen, ob es irgendwelche Fehler gibt. Zum anderen könnt ihr bei Suchanalyse – Darstellung der Suche – Richergebnisse sehen, wie oft die Rich Snippets angezeigt werden.

Was solltet ihr im Zusammenhang mit Rich Snippets beachten?

Es kann immer eine Weile dauern, bis die Rich Snippets in den Suchergebnissen zu sehen sind, da die Suchmaschinen die Auszeichnung der strukturierten Daten erst erkennen, verarbeiten und prüfen müssen. Laut Google kann das sogar auch mal einen Monat dauern.

Weiterhin solltet ihr beachten, dass ihr die Rich Snippets nicht für Werbemaßnahmen nutzen dürft. Das bedeutet, dass ihr Rabatt-Aktionen z.B. nicht mit dem Markup versehen dürft. Ihr solltet natürlich auch nur Dinge auszeichnen, die es auch wirklich gibt. Also z.B. nur Bewertungen markieren, wenn es auch Bewertungen auf der Seite gibt und nicht einfach irgendwelche Daten in das Markup schreiben. Solltet ihr euch nicht daran halten, kann sogar eine Abstrafung folgen.

WordPress Plugins für strukturierte Daten

Wenn ihr eine Seite habt, die auf WordPress basiert, könnt ihr euch durch Plugins bei der Auszeichnung der strukturierten Daten helfen lassen. Einige Plugins dafür sind:

Rich Snippets = Featured Snippets?

Rich Snippets und Featured Snippets sind nicht das Gleiche. Rich Snippets sind, wie oben beschrieben, mit strukturierten Daten angereicherte Suchergebnisse. Featured Snippets werden als nulltes Ergebnis (Position Zero) im Suchergebnis angezeigt und beantworten dort zumeist bestimmte Fragestellungen. Die Darstellung der Antwort kann dann z.B. reiner Text, eine Auflistung oder eine Tabelle sein. Daneben befindet sich ein Bild und unten der Link mit Title.

Screenshot: Featured Snippet

Abb. 7: Das Featured Snippet, also die nullte Position, hat erst einmal nichts mit den Rich Snippets zu tun.

Während ihr für Rich Snippets also etwas tun könnt, müsst ihr bei den Featured Snippets darauf hoffen, dass Google eure Antwort als würdig erachtet.

Fazit: Stolpersteine vermeiden

Nun solltet ihr einen guten Überblick über die Anforderungen haben, die ihr erfüllen müsst, damit eure Website in den SERPs Rich Snippets erhält. Wenn trotzdem weiterhin keine ausgespielt werden, kann es an diesen drei Dingen liegen:

  1. Sie sind technisch nicht korrekt eingebaut.
  2. Sie sind inhaltlich unpassend.
  3. Google vertraut eurer Seite nicht genug.

Den ersten Punkt könnt ihr checken, indem ihr die oben genannten Testtools benutzt. Den zweiten, indem ihr euch eure Seite einmal mit Verstand anguckt und sicherstellt, dass die strukturierten Daten wirklich passen.

Ist auf diesen beiden Gebieten alles im grünen Bereich, dann wird es wohl an der Vertrauenswürdigkeit eurer Seite liegen. Und hier hilft dann nur harte und ehrliche Arbeit, um Google ein besseres Bild von euren Inhalten zu vermitteln. Dann klappt es sicher auch irgendwann mit den Rich Snippets.

Über den Autor

Katja Budnikov

Gastautorin
Ich arbeite seit mehreren Jahren in den Bereichen Online-Marketing (vor allem SEO) und Qualitätssicherung. Auf meinem Blog Katjasays.com schreibe ich über Konferenzbesuche und Basteleien und veröffentliche dort auch meine Sketchnotes. Ich liebe Musik und gehe oft auf Konzerte, spiele gerne Spiele am Computer und bastle an technischen Projekten herum.
Kommentare