Der GrowthUp Wochenrückblick für die 36. Kalenderwoche 2019

Das erwartet euch in diesem Beitrag

  • Welche Artikel haben uns in dieser Woche beeinflusst und begeistert?
  • Was sind die wichtigsten News in den Bereichen SEO, CRO und Paid Advertising?
  • Welche Diskussionen müsst ihr auf jeden Fall mitbekommen?

Unsere Artikel

Vermeide Fehler beim Relaunch und visualisiere Deine Webseitenstruktur mit dem Screaming Frog

Wer Suchmaschinenoptimierung (SEO) betreibt, dürfte schon mal von dem schreienden Frosch (Screaming Frog SEO Spider) gehört bzw. gelesen haben. Grundsätzlich gilt: Tools im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gibt es wie Sand am Meer. Schnell verlieren insbesondere SEO-Neulinge den Überblick. Das ist nichts Ungewöhnliches und auch nicht schlimm. Wir haben alle mal bei Null angefangen. Den schreienden Frosch sollte man sich meines Erachtens aber auf jeden Fall widmen, und ihn ausgiebig testen. Ich bin sicher, die Fülle an Features überzeugt und macht ihn zu einem festen Bestandteil in der täglichen Arbeit. Gerade für jene, die von der zentralen Bedeutung des Onpage-SEO überzeugt sind.

 

Das steckt hinter dem neuen „Top Brand“-Siegel von Amazon

Regelmäßige Amazon-Kunden kennen bereits die unterschiedlichen Siegel und Badges, mit denen Amazon für bestimmte Produkte wirbt. Nun ergänzt der E-Commerce-Gigant sein Portfolio mit der Auszeichnung „Top Brand“ für ausgewählte Unternehmen. Wer auf Amazon nach einem Ladekabel für sein Smartphone sucht, wird mit einer Flut an Ergebnissen konfrontiert. Auf mehr als 20 Seiten kann der Kunde zwischen Hunderten Angeboten auswählen. Die Entscheidung, welches Produkt denn nun das beste ist, fällt bei dieser Vielfalt nicht immer leicht. Und das gilt sogar nur für alle Produkte, die uns auf der ersten Seite präsentiert werden.

 

Bounce Rate (Absprungrate)

Die Bounce Rate – auf Deutsch „Absprungrate“ – ist im Online-Marketing eine Kennziffer dafür, welcher Prozentsatz der Besucher einer Website nur einen einzelnen Seitenaufruf erzeugt und danach die Domain wieder verlässt. Hat eine Seite beispielsweise zwei Besucher, von denen einer nur auf der Landingpage verweilt, während der andere noch eine Unterseite aufruft, beträgt die Bounce Rate 50 %. Die Kennzahl wird in der Webanalyse zwar als wichtiger Faktor für die Besuchsqualität angesehen, ist jedoch nur in Bezug auf andere Metriken wirklich aussagekräftig.

 

Was macht eigentlich … eine Data Business Managerin?

Sie selbst sieht sich als „Wadenbeißerin“ – und das kommt ihr in diesem Job sehr zugute. Isabel Thormann bringt Verlage und ihre Dienstleister ins digitale Zeitalter.

 

SEO-Agentur oder Inhouse-SEO: Mit welcher Lösung fahren Unternehmen besser?

Ihr wollt in Suchmaschinenoptimierung investieren, wisst aber nicht, wie das ideale Personal-Setup für diese Aufgabe aussieht? Kein Problem, denn im Folgenden geben wir euch eine Entscheidungshilfe, indem wir die Vor- und Nachteile einer SEO-Agentur und eines Inhouse-SEOs bzw. SEO-Managers gegeneinander abwägen. Kostenvergleich inklusive.

Dieser Beitrag richtet sich primär an Entscheider (Gründer, CEOs und Online-Marketing-Manager), die den SEO-Kanal verbessern möchten. Eine zweite Zielgruppe sind Inhouse-SEOs, die ihren Chef davon überzeugen wollen, dass sie eine SEO-Agentur als Sparringspartner und Unterstützung im Tagesgeschäft benötigen.

Über den Autor

Stefan Ernst

In meinem Studium habe ich mich auf Medienwirkungsforschung und Social Media spezialisiert. Der Schritt ins Social-Media-Marketing war daher der logische Weg. Nachdem ich schon zwei Jahre im Bereich Online-Marketing gearbeitet habe, bin ich seit 2017 für die Social-Media-Kanäle von LEAP/ und GrowthUp verantwortlich.