Der GrowthUp Wochenrückblick für die 38. Kalenderwoche 2019

Das erwartet euch in diesem Beitrag

  • Welche Artikel haben uns in dieser Woche beeinflusst und begeistert?
  • Was sind die wichtigsten News in den Bereichen SEO, CRO und Paid Advertising?
  • Welche Diskussionen müsst ihr auf jeden Fall mitbekommen?

Unsere Artikel

Wie du deine Social-Ads mit Native Discovery im Netz skalierst

Social Advertising auf Plattformen wie Facebook und Instagram ist für fast alle Marketer ein wichtiges Muss. Die großen Plattformen bieten nicht nur präzises Targeting, effizientes Reporting und zahlreiche Formate, sondern auch eine große Anzahl an Nutzern.

 

Warum Vertrauen in den Mittelpunkt der Marketing-Strategie rücken sollte

Die Deutschen gelten gemeinhin als Sparbrötchen. Doch wenn es darum geht, wo eingekauft wird und vor allem was, dann ist der Preis längst nicht der alles entscheidende Faktor. Eine aktuelle Sonderauswertung des Edelman Trust Barometers zeigt: Die meisten Verbraucher würden am liebsten Produkte von Marken kaufen, denen sie vertrauen. Das Problem ist: Sie finden keine.

HTML-Head: Google ignoriert verschiedene Meta-Tags künftig

Nach der Einführung der neuen Link-Attribute „sponsored“ und „ugc“ stellt Google auch die Behandlung von Meta-Tags im Head-Bereich einer Website um. Im Rahmen der Vorstellung der neuen Attribute stellte der Suchmaschinenriese klar, dass das Setzen von Nofollow künftig nicht mehr als Anweisung an den Crawler verstanden würde, sondern nur noch als Hinweis. Jetzt ergänzt Gary Illyes aus Googles Webmaster-Trends-Team, dass die neue Interpretation auch für Nofollow als Meta-Tag gilt. Das ist insofern eine Veränderung der bisherigen Vorgehensweise, als Google in seinen offiziellen Dokumenten stets vermittelt hat, dass ein Nofollow-Meta-Tag den Crawler vom Indexieren der entsprechend gekennzeichneten Seiten abhalten würde. Illyes indes stellt deutlich klar, dass auch das Setzen des Meta-Tags in Zukunft nur noch als Hinweis betrachtet werden wird.

 

Visual Micro Content: Wie du deinen Blogbeitrag sinnvoll mit visuellen Elementen erweiterst

Mit Micro Content ist der kleinstmögliche Content-Baustein gemeint: Text, Bild oder Video. Dazu zählen auch Fragmente deiner erstellten Inhalte. Bei einem Blogbeitrag wären das einzelne Absätze, Zitate, aber auch eine Headline. Diese einzelnen Elemente werden dann beispielsweise auf Social Media geteilt, um dem Leser Appetit auf mehr zu machen. Ein großer Teil des geteilten Mico Contents besteht heutzutage aus visuellen Elementen. Keine überraschende Neuigkeit, oder? Schließlich lieben wir Menschen seit Anbeginn der Zeit Bilder. Wir sind visuelle Wesen. Wir nehmen den Großteil unserer Umwelt mit unserem Sehsinn war. Der Vorteil von Visual Micro Content ist, dass die Informationen und Inhalte, die du vermitteln willst, in wenigen Sekunden von deiner Zielgruppe erfasst werden können.

 

Chrome & Chromium: Suchmaschinenoptimierung von Bildern und Videos mit Lazy Loading

Wenn Bilder und Videos auf Webseiten zu lange laden, springen viele Besucher ab. Per Lazy Loading lässt sich das vermeiden. Ab Version 75 können das nun auch die Google-Webbrowser Chrome und Chromium.

Über den Autor

Stefan Ernst

In meinem Studium habe ich mich auf Medienwirkungsforschung und Social Media spezialisiert. Der Schritt ins Social-Media-Marketing war daher der logische Weg. Nachdem ich schon zwei Jahre im Bereich Online-Marketing gearbeitet habe, bin ich seit 2017 für die Social-Media-Kanäle von LEAP/ und GrowthUp verantwortlich.