Der GrowthUp Wochenrückblick für die 48. Kalenderwoche 2019

Das erwartet euch in diesem Beitrag

  • Welche Artikel haben uns in dieser Woche beeinflusst und begeistert?
  • Was sind die wichtigsten News in den Bereichen SEO, CRO und Paid Advertising?
  • Welche Diskussionen müsst ihr auf jeden Fall mitbekommen?

Unsere Artikel

Personas im Content-Marketing – Dr. Jekyll, Mr. Hyde und weitere zwiespältige Zielgruppen mit Doppelleben

Hand aufs Herz: Content-Marketing in Gänze zu verstehen, ist gar nicht so leicht. Diese vermeintliche Metadisziplin dann noch in die Tat umzusetzen, umso weniger. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen stehen oftmals vor großen Herausforderungen. Wie lässt sich Content-Marketing effektiv umsetzen?

 

Firefox blockiert Digitrust-ID: Browser als Regulatoren im Adtech-Markt

Mozilla folgt weiterhin seiner strikten Tracking-Politik und schließt die Digitrust ID vom Firefox-Browser aus. Bei der Digitrust ID handelt es sich um eine unabhängige Lösung, die unter dem Dach des Technology Labs des US-amerikanischen Interactive Advertising Bureau (IAB) operiert. Sie konnte bislang ungehindert im Firefox-Browser eingesetzt werden, weil Digitrust selbst keine Daten zu Tracking-Zwecken verarbeitet, sondern nur einen gemeinsamen Nenner für die Identifikation der User zur Verfügung stellt. Mit der Entscheidung greift wieder einmal ein Browser-Hersteller regulierend in den Markt ein und sendet ein deutliches Signal.

Google BERT-Update: Was heißt das jetzt für meinen Content?

Seit Ende Oktober steht der Begriff „BERT“ für mehr als einen verkopften Star aus der Sesamstraße. Google rollte mit BERT ein neues Update aus. Dieses bezeichnete der Suchmaschinengigant aus Mountain View in seinem Blog als „einen der größten Fortschritte in der Geschichte der Suche“. So sei jede zehnte englische Suchanfrage in den USA von der Algorithmus-Änderung betroffen.

 

Das 7-Ebenen-Modell: Eine Methodik zur nutzerzentrierten Website-Analyse

Wenn wir darüber nachdenken, wie eine Conversion als Prozess aussieht, denken wir meist an einen linearen Ablauf von Schritten oder einzelnen Seiten, die ein Nutzer nacheinander besucht. Dargestellt wird dieser Prozess oft als Trichter (Funnel), in dessen Fortschritt immer mehr Nutzer die Seite verlassen – bis zum Schluss die (meist sehr kleine) Menge derer übrig bleibt, die die gewünschte Aktion (Kauf, Adresseingabe, Registrierung, etc.) durchgeführt haben. Daher erscheint es nicht ungewöhnlich, dass wir zur Conversion-Optimierung auch Seite für Seite durchgehen (Landingpages, Produktseiten etc.) und jeweils nach Schwachstellen suchen.

 

Warum Texter Demut vor ihren Texten haben sollten – notabene!

Marketing-Kolumne: Jeder kann schlechte Texte schreiben – wirklich guter und hilfreicher Content ist hingegen eine Frage der richtigen Haltung. Und die nötige „Demut vor dem Text“ hilft dabei immens.

Über den Autor

Stefan Ernst

In meinem Studium habe ich mich auf Medienwirkungsforschung und Social Media spezialisiert. Der Schritt ins Social-Media-Marketing war daher der logische Weg. Nachdem ich schon zwei Jahre im Bereich Online-Marketing gearbeitet habe, bin ich seit 2017 für die Social-Media-Kanäle von LEAP/ und GrowthUp verantwortlich.